5 Tipps für Ihre Social-Media-Kampagne

 

In unserem letzten Beitrag berichteten wir darüber, dass die Schwerpunkte im Marketing sich in Richtung Suchmaschinenoptimierung und E-Mail-Marketing bewegen. Der Trend im Marketing geht ins Digitale und Social-Media-Marketing verliert an Wichtigkeit.

Daher ist es für Unternehmen umso wichtiger den Kunden einen gelungenen Social-Media-Auftritt zu bieten. Hier geben wir Ihnen 5 Tipps für eine gute Social-Media-Kampagne.

Erster Eindruck

Die Social-Media-Kampagne liefert oftmals die Inhalte des Unternehmens, auf die ein Nutzer zum ersten Mal trifft. Daher ist es wichtig, dem User ein geschlossenes visuelles Erlebnis anzubieten. Dieser erste Kontakt hat direkten Einfluss auf die Meinung des potenziellen Kunden. Besonders wichtig ist es, dass die Gestaltung der Kampagne und die der Landingpage zusammen passen. Sonst kann es zur Folge haben, dass man den neuen Kunden irritiert und dieser im ungünstigsten Fall das Interesse verliert.

Mit Anzeigen auffallen und überzeugen

Um die Sichtbarkeit und höhere Klickraten der Anzeigen zu verbessern, sollten Unternehmen die auffallendsten und vor allem überzeugendsten Anzeigenmotive der Pay-Per-Click-Kampagnen für Twitter und Facebook verwenden. Das spart Zeit und man vermittelt eine konsistente Marketing-Message über alle Kanäle hinweg.

Verwendung der Hashtags

Hashtags sind in vielerlei Hinsicht nützlich. So kann man zum Beispiel Social-Web-Communities von Benutzern und Marken-Fürsprechern bauen. Diese Technik kann man in allen Plattformen verwenden und sie bringt damit jede Menge benutzergenerierten Content.

Twitter

Mit Twitter kann man hervorragend testen, wie welcher Content bei den Nutzern ankommt. Außerdem kann man leicht herausfinden, was die Menschen beschäftigt und was gerade besonders angesagt ist (siehe Trendleiste). Zudem kann man somit leichter die Interessen und Themengebiete der Zielgruppe eingrenzen.

Kampagne verfolgen

Nachdem nun die Social-Media-Kampagne läuft, sollte regelmäßig überprüft werden, ob die Kampagne noch aktuell ist. Das Internet ist sehr schnelllebig und somit auch die Trends. So kann es schnell vorkommen, dass das Thema von heute Morgen bereits am Nachmittag überholt ist. Je aktueller das Thema der Kampagne, desto mehr Klicks werden kommen und infolgedessen auch mehr Konversion. Mithilfe von verschiedenen Tools, wie Google Analytics oder Hootsuite, kann man die Performance der Kampagne überwachen.

Wenn man diese Tipps beachtet und auch die Wünsche seiner Kunden kennt und diese berücksichtigt, steht einer erfolgreichen Kampagne nichts mehr im Weg. Also theoretisch. Praktisch, ist die Social-Media-Kampagne von weiteren Parametern wie z.B. das Timing oder Kundenakzeptanz abhängig. Aber wie heißt es so schön, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.