Der Feature Kampf der Social Media Unternehmen: Instagram ahmt Snapchat Feature nach.

Neue User zu gewinnen ist eins der primären Ziele jedes Social Media Unternehmens. Snapchat, Instagram, WhatsApp, Twitter, Youtube, Facebook und wie sie alle heißen ringen tagtäglich im Social Web um die digitalen Herzen der User. Um diese zu gewinnen, gilt es seinen USP, als Social Web Unternehmen, raffiniert an den User zu vermarkten und ihn mit einzigartigen Gratifikationen für sich zu gewinnen.

Facebook ermöglicht mir mich mit der Welt zu vernetzen, Youtube lässt mich zum eigenen Regisseur meiner Videos werden und WhatsApp lässt mich kostenlos über das Internet telefonieren und chatten. Jedes Unternehmen hat damit so gesehen seinen eigenen Mehrwert gegenüber den anderen. Wie schafft man es also als Social Media Unternehmen die Massen für sich zu gewinnen? Mark Zuckerberg der CEO von Facebook entschied sich dazu seine Konkurrenz einfach aufzukaufen und machte daher dem Instagram Unternehmen eine Offerte von einer Milliarde im April 2012. Damals war Instagram gerade mal 1 Jahr alt und besaß 30 Millionen User. Zuckerberg als Social Media Guru erkannte den USP von Instagram und wollte dieses Feature für sich und somit wurde Instagram eine Tochtergesellschaft von Facebook.
Der CEO wollte aber mehr und im Jahr 2014 kaufte er mit einer Rekord Offerte den Messenger Dienst WhatsApp für 19 Milliarden ein. Facebook ist das Parade-Beispiel für einen Social Media Giganten der immer mehr wächst und wächst. Doch was passiert wenn man sich dem Goliat des Social Web nicht beugen will? Eigentlich hatte Facebook vor 3 Jahren auch geplant Snapchat aufzukaufen, doch diese lehnten ab. Seither tritt Instagram durch die Hand von Facebook geführt einen latenten Kampf an gegen Snapchat. Die beiden Social Media Unternehmen ringen um Userzahlen mit fast ähnlichen Features und Funktionen.

2016 ist es soweit, wer nicht hören will wird die Programmierer von Zuckerberg spüren. Instagram geht in die Offensive und bietet nun ihren Usern die Funktion auch direkt Fotos und Videos an andere User zu senden, die direkt nach Betrachten durch den Empfänger automatisch gelöscht werden. Kommt das uns nicht stark Snapchat like vor? Wer nicht verkaufen will bekommt die klassische „me too“- Marketing Strategie zu spüren. Der USP, dem direkten Löschens der Videos und Fotos nach Versenden. wird nun von Instagram 1-zu-1 angeboten. Instagram übernimmt sozusagen die Kernfunktion von Snapchat. Snapchat selbst gibt an über mehr als 100 Millionen Nutzer zu besitzen, nun will die Facebook Group einen Teil davon abwerben und auf ihr Instagram lenken. Die Experten meinen, dass Snapchat aufgrund seiner Features wie den „Gesichts Effekten“ von sehr vielen jungen Menschen im Alter von 15-30 genutzt wird. Daher sehen die meisten Experten Snapchat als den gefährlichsten Konkurrenten für Facebook.

 

Next please! Twitter muss sich in Acht nehmen.

Bereits heute sollen die neue Funktionen nach Angaben des Unternehmens weltweit verfügbar sein. Ebenso erwähnt die Facebook Tochtergesellschaft am Montag, dass „in den nächsten Wochen“ die Live-Videoübertragung möglich sei. Wie schon erwähnt soll dieses Feature ebenfalls nur im Augenblick des Geschehens dem User zugänglich sein und wenn der Sender den Stream beendet, verschwindet die Aufnahme für immer. Wer wird als nächstes kopiert? Ach ja! Twitter, denn dieses Unternehmen besaß vorher als einziger Anbieter die Funktionen vom Kurzbotschaftendienst gehörenden Video-App: Periscope. Naja das hat Instagram dann bald auch ;).

Was denkt Ihr?

Team Facebook oder Snapchat und Twitter? Wird der Social Media Riese Facebook auch noch Twitter und Snapchat durch Me-Too Strategien besiegen und damit die totale Vorherrschaft der User-Anzahl erreichen? Oder gibt es einen Hoffnungsschimmer am Rande des digitalen Social Media Horizont in dem Kampf Goliath gegen Da… wir meinen Snapchat und Twitter?

 

Autor: Stefan Albrecht