Emojis – Nicht nur in Whatsapp & Co.

Marketing *thumbs up*

Emojis – Eine Wissenschaft für sich

Seit Längerem werden verstärkt Emojis im Marketing verwendet. Clever und ordentlich eingesetzt, haben sie das Potenzial die jüngere Zielgruppe direkt und ohne viel Aufwand anzusprechen – Dieser Vorteil liegt auf der Hand und wird auch durch die Studie von YouGov bestätigt:

Anzeige:

Die Probanden im Alter von 18-49 Jahren gaben an, dass die kleinen Symbole Ihnen beim Verständnis von Text-Nachrichten helfen:

emoji clarity

©YouGov, yougov.com, 2016

Aber durch alle Altersgruppen hinweg, lässt sich erkennen, dass die Unternehmen es nicht mit dem Einsatz der Emojis übertreiben dürfen:

Emoji

©YouGov, yougov.com, 2016

Wie man es nicht tun sollte …

Beispielsweise werden beim Anblick der Pressemitteilung von Chevrolet aus 2015 direkt die No-Go’s klar:

chevrolet emoji

©Chevrolet, media.chevrolet.com, news 2015

 

Chevrolet hat es einfach übertrieben. Zu viele Emojis, die zu unübersichtlich und nicht wirklich verständlich eingesetzt wurden. Chevrolet ist zwar einer der ersten der diese Marketingidee aufgriff, jedoch haperte es an der Umsetzung. Und damit schossen sie eindeutig am Ziel vorbei.

Wie man es auf jeden Fall tun sollte!

Dabei kann es so einfach sein, wenn man nur diese drei Dinge beachtet:

  • Der Einsatz der Emojis muss verständlich sein
  • Merke: Klasse statt Masse, da hierbei weniger mehr ist
  • Die richtige Zielgruppenausrichtung beherzigen

Wenn man diese Punkte beachtet, kann der Einsatz der Emojis in seinen Kommunikationsmitteln wahre Umsatzwunder auslösen. Wie das geht, zeigte z.B. Domino’s Pizza erfolgreich:

emoji pizza twitter

©Domino’s Pizza Twitter @dominos

Hier hatte der Pizza-Emoji sogar eine ganz eigene, besondere Funktion. Mit dem Senden dieses Emoticons bestellt man automatisch eine Pizza. Diese neue Technologie wurde „Domino’s Anyware“ genannt und umfasst nicht nur das Bestellen mit dem Emoji per Text-Nachricht sondern auch per Tweet, Ford Sync, Smart TVs, und Smart Watch. Durch diese Besonderheit war Domino’s in aller Munde und verzeichnete damit einen Umsatzanstieg.

emoji pizza

©Domino’s Anyware™

 

Aber auch McDonald’s bewies, dass sie die neue Werbemaßnahme zu gebrauchen wissen:

emoji kampagne campaign

©McDonald’s good times

 

Hier erkennt man direkt, dass egal wie besch***** ein Tag sein kann, rettet der Besuch eines McDonald’s-Restaurants den Tag.

 

Letztendlich muss jedes Unternehmen für sich selber entscheiden, ob sich das Emoji-Marketing für Sie lohnt. Wenn man unsere Tipps beherzigt und sich im Vorfeld überlegt, ob diese Art von Kampagne zu der Zielgruppe passt. Auch ob es zum beworbenen Produkt passt. Denn es ist ein großer Unterschied, ob man für ein Potenzmittel oder für das neuste Smartphone mit einer solchen Maßnahme werben kann 😉

 

Autor: mbs