Facebook-Messenger für Unternehmen

Kurzmitteilungsdienste wie der Facebook-Messenger oder WhatsApp erfreuen sich zur Zeit großer Beliebtheit. Der Facebook-Dienst hat sogar bereits über 900 Millionen Nutzer. Aber auch Unternehmen können vom Nachrichtendienst profitieren.

Anzeige:

Nutzer sollen künftig ihre Onlinebestellungen über den Messenger abwickeln und bei Fragen direkt im Chat mit einem Berater Informationen über Dienstleistungen oder Produkte bekommen können. Zudem können Unternehmen dadurch einen schnelleren und persönlicheren Kontakt zu den Kunden aufbauen.

Es gibt viele Möglichkeiten den Facebook-Messenger effektiv einzusetzen.

Zielgruppe und Nutzerverhalten

Finden Sie heraus, mit welchen Echtzeitkanälen Ihre Zielgruppen arbeiten. Kommunizieren diese zum Beispiel viel mit Facebook-Messenger, lohnt es sich einen Kundenservice über diesen Dienst anzubieten. Der Dienst speichert das komplette Gespräch, sodass die Unterhaltung jederzeit fortgeführt werden kann. Kunden können Sie dann auch außerhalb der Geschäftszeiten erreichen.

Bestellungen mit dem Messenger

Kunden haben so die Möglichkeit, Bestellungen direkt im Messenger aufzugeben. Sie können wiederum  Bestell- oder Buchungsbestätigungen, Rechnungen oder die Paketverfolgung an den Kunden übermitteln. Lassen Sie dem Kunden die Wahl, ob er die zuvor genannten Services über den Messenger oder über E-Mail zugesandt bekommen möchte.

Gezieltes Einsetzen des Messengers

Beobachten Sie das Nutzerverhalten der Kunden. So können Sie erkennen, ab welchem Punkt der Kunde Fragen hat oder Informationen braucht. Bieten Sie in diesem Moment die Nachrichten-Plattform als Kontakt-Tool als Hilfe an.

Zusammenlegen der Kommunikationsdienste

Unternehmen haben die Möglichkeit mit vielen verschiedenen Kommunikationsdiensten mit ihren Kunden in Kontakt zu treten. Durch das ständige Wechseln des Kanals können Kundenberater allerdings schnell den Überblick verlieren. Deshalb sollte man versuchen alle Nachrichten-/ Kontaktdienste auf einen Blick zu haben. Zum Beispiel können Sie mit iAdvize alle Plattformen bündeln. Dieses Tool wurde offiziell mit Facebook gelauncht. So spart man Zeit und Bearbeitungskosten. Zudem ist alles übersichtlicher und Ihnen entgeht kein Kontakt oder keine Anfrage.

Die niederländische Fluggesellschaft KLM nutzt zum Beispiel die Kommunikationslösung von Nexmo. Auch mit diesem Tool kann man die verschiedenen Nachrichtendienste auf einer Plattform bündeln.

Fazit

Mit Plattformen wie iAdvize oder Nexmo lässt sich viel Zeit und Kosten sparen. Zudem erlebt der Nutzer eine neue Art des Kundenservices. Die Kundenberater sind jetzt viel direkter und persönlicher zu erreichen, sodass eine individuelle Anfrage des Kunden besser zu bearbeiten ist. Also eine Win-Win-Situation. Stehen Sie auch auf der Siegerseite?