Facebook-Reactions: Neue Buttons

Seit letztem Mittwoch kann man bei Facebook mehr als nur einen Beitrag liken. Doch was sind das für neue Buttons und welche Auswirkungen haben sie auf das Marketing?

Anzeige:

Die neuen Buttons

Zu dem üblichen „Like“-Button gibt es nun zusätzlich fünf weitere Buttons. Diese werden mit den Wörtern „Love“, „Haha“, „Wow“, „Sad“ und „Angry“ betitelt. Damit sollen die Nutzer ihre Gefühle zu den Posts besser zum Ausdruck bringen können. Ob das wirklich so hilfreich ist, sei jetzt erst mal dahingestellt.

Aus der Sicht der Werbung

Mithilfe der Buttons, können die Werbetreibenden herausfinden, welche Inhalte die User interessieren und wie sie darauf reagieren. Zurzeit wird aber jeder Klick auf einen Reaction-Button als normale „Gefällt mir“-Angabe gewertet. D.h. die Unternehmen, die eine Werbeanzeige auf Facebook schalten, sehen in ihren Statistiken auch nur die „Gefällt mir“-Angaben. Man kann zwar bei jedem Post die Verteilung der Reactions einsehen, aber noch ist diese Auswertung zu ungenau für eine aussagekräftige Wertung der Werbung. Facebook möchte die neue Funktion aber in nächster Zeit in seine Analyse-Tools einbauen. Dann wird sich herausstellen, ob die Reactions Vorteile für das Marketing bringen.

Die Automarke Chevrolet hat die Änderung und die daraus resultierende Diskussion zumindest für seinen neuen Spot für das Modell Malibu 2016 nutzen können. Das Video trägt dabei den sehr treffenden Namen „From Like to Love“.

Aber sehen Sie selbst:

 

 

Momentan hat das Video übrigens 541 „Gefällt mir“, 178 „Love“, 16 „Wow“, 7 „Haha“, 6 „Angry“ und 2 „Sad“ (Stand: 03.03.2016).

Fazit

Das ein „Like“ bei Naturkatastrophen, anderen Unglücken oder Tode unpassend ist, finden wir auch und haben uns daher mehr Möglichkeiten der Reaktion gewünscht. Uns hätte ein „Dislike“-Button jedoch völlig ausgereicht.

Deshalb lautet unser Fazit:

via GIPHY