Fehler beim Social Web Monitoring

Die Etablierung einer Facebook Unternehmensseite oder eines Twitter Channel ist meist der grundsteinlegende Einstieg in das Social Media Marketing für Unternehmen. Hierbei müssen sich Unternehmen im Klaren sein, dass dies im Dialog mit der Zielgruppe und nicht wie Print oder Fernsehwerbung im klassischen „One Way“ geschieht. Es geht darum die Bedürfnisse der Zielgruppe mit dem Monitoring Tool zu analysieren und adäquaten Content für die Zielgruppe zu posten. Also nicht einfach seine Produktneuheiten & Informationen durch die Social-Media-Kanäle jagen! Sondern: zuhören, verstehen, reagieren.

 

Zuhören aber ohne konkrete Zielsetzung

Erstaunlicherweise formulieren Unternehmen im Zusammenhang mit Social Media Monitoring häufig keine oder nur unkonkrete Zielvorstellungen. In den meisten Fällen werden zunächst einmal die Meinungen rund um die eigene Markenwelt im Blick behalten. Welche Erkenntnisse anschließend aus den Daten gezogen werden sollen, bleibt häufig unklar. Hier wird leider immer wieder der zweite vor dem ersten Schritt getan.

Ziele aber kein Workflow

Damit geht einher, dass die eigentliche Arbeit mit der Datenerhebung des Social Media Monitorings nicht endet, sondern erst beginnt. Es gilt die Daten auszuwerten, die richtigen Ergebnisse den passenden Abteilungen zukommen zu lassen, kurzum: einen Workflow zu entwickeln und diesen fortwährend zu optimieren. Die dafür notwendigen Ressourcen werden bei der Budgetplanung für Social Media Monitoring häufig außer Acht gelassen.

„Wir brauchen ein Monitoring-Tool“

Die Konsequenz daraus ist dann häufig, dass das Monitoring zwar aufgesetzt, aber nur noch alibimäßig oder gar nicht mehr genutzt wird. Die Nicht-Nutzung hängt darüber hinaus mit der Komplexität der Tools zusammen. Um eine effiziente Nutzung sicherzustellen, bedarf es vor allem der notwendigen Zeit, um sich mit dem Tool auseinanderzusetzen.

„Das Monitoring läuft ja nun“

Unabhängig davon, ob sich ein Unternehmen für eine Social Media Analyse oder ein Monitoring-Tool entscheidet, mit dem einmaligen Aufsetzen des Monitorings ist es nicht getan. Social Media Monitoring ist ein Prozess und bedarf stetiger Anpassungen der Suchbegriffe und Ziele. Unternehmen müssen sich daher letztlich im Klaren sein, dass Social Media Monitoring von Beginn an eine konsequente Strategie benötigt, um auch mittel- bis langfristig die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

 

Autor: Stefan Albrecht