Game of Beer-Thrones

Vor knapp einem Monat haben das Volk und die Jury entschieden. Die Karlsberg Brauerei hat eine neue Bierkönigin, samt Bierprinzessin. Einen knappen Monat sind sie jetzt im Amt. Für die nächsten zwei Jahre werden die beiden Würdenträgerinnen regieren und unter ihrem Volk im Saarland und Rheinland Pfalz das „Karlsberg Bier-Gefühl“ verbreiten. Hoch sollen sie leben!

Anzeige:

Na, wenn das kein Titel ist den jede junge Frau gern tragen möchte – Bierkönigin?! Die abwechslungsreichen und vielseitigen Tätigkeiten als Regentin sind so erfüllend, dass die Dotierung von mindestens 3.000 Euro pro Amtsjahr natürlich keine Rolle spielt. Es liegt der Königin nur am Herzen überall in Ihrem Reich das „Karlsberg Bier-Gefühl“ zu verbreiten.

 

Und wozu braucht Bier eine Königin?

Ganz einfach – um es unter das Volk zu mischen! Im wahrsten Sinne des Wortes. Eine sogenannte Produktkönigin oder auch Markenkönigin repräsentiert eine Produktgruppe, Marke oder Region. Sie wird auf Zeit gewählt. Und fungiert als Instrument zur Absatz- oder Tourismusförderung. Ihre Funktion kann auch als Testimonial oder Werbefigur gesehen werden.

 

Man sieht ihnen ihr Alter gar nicht an

An für sich sind Produktköniginnen ein bewehrtes Marketinginstrument. Aber wenn die Auserwählten nicht mal volljährig sind, wirkt das etwas aberwitzig. Wie zum Beispiel die saarländische Weinprinzessin – sie ist 17 Jahre alt.

 

Wer will schon ein Sixpack, wenn er ein ganzes Fass haben kann?!

Ja, schon klar mit 16 darf man schon Bier oder Wein konsumieren. Allerdings sollte sich eine Weinkönigin auch mit Wein auskennen. Das wirft doch die Frage auf: ist eine Minderjährige wirklich das richtige Instrument um Werbung für Alkohol zu machen?! Oder ist eine 24-Jährige als Bierkönigin eine gute Wahl?!

Ein stämmiger Mann, 30 Jahre alt (oder aufwärts), mit einem kleinen Bierbauch verbreitet doch schon eher ein authentisches „Bier-Gefühl“.

 

Autor: mbs