Google mal nach Lernen!

Don’t be evil,

dies war das Motto vom Gründer der Gmail Paul Buchheit in den frühen 2000’ern oder von dem Google-Ingeneur Amit Patel im Jahre 1999. Wer das Motto ins Leben rief ,das kann man nicht mit 100% Gewissheit sagen, aber sicherlich, dass „Don’t be evil“ zum tagtäglichen Programm wurde. Ach und wie hat uns Google nicht den Alltag erleichtert…

Adwords, Mail, Suchmaschine, GoogleMaps, Hey Google-Spacherkennung, Googlephones und so weiter und so weiter. Die Liste der Innovationen von Google ist lang ebenso die Vorhaben des Unternehmens. In den letzten drei Jahren hat sich der Anbietermarkt im Bezug auf Suchmaschinen, SEO und E-Mail allerdings verdichtet und Google verlierte etwas an Marktanteil.

Das Management, das bekannt ist für ihren Ideenreichtum und dem erfolgreichen Implementieren von neuen Innovationen am Markt kam dann auch schnell eine Idee um ihre unangefochtene Position zu bewahren.

Back to school with Google!

Im Marketing, wie wir alle wissen, gibt es ja verschiedene Strategien um sein Produkt an den Mann zu bringen. Erinnern wir uns dabei an den lieben Herrn Ansoff, mit seinem Modell der „Ansoff Matrix“. Betrachten wir in dieser Matrix die Diversifikation: Also ein neues Produkt an einem neuen Markt einzuführen, erkennt man ungefähr der Grundidee von Google. Nämlich immer wieder neue Produkte in neue Märkte zu integrieren. Es geht schon fast seit Anfang der 2000er nicht mehr nur noch um „Suchmaschine“. Nein, nun hat Google auch vor das Lernen zu digitalisieren.

Nette Idee aber wie stellen die das gleich nochmal an?

Für Marketers, Online-Spezialisten für E-Commerce und die SEOler da draußen hat Google seit 2015 ihre Online-Seminare bereitgestellt. Einige kosten und werden mit richtigen Zertifikaten von Hochschulen vergeben, andere sind umsonst und helfen auch Quereinsteigerein ein Gespür für die Materie zu erhalten.

Es gibt sogar Online-Live-Classes, die wie der Name schon sagt virtuelle Online-Schulklassen simulieren, in denen die Online-Schüler sich zusammenfinden und via Stream den Unterricht auf ihren Endgeräten erhalten. Dabei gibt es auch einen virtuellen Campus, Bibliothek und jede Menge Gruppenprojekte.

Die Angebotslisten sind lang und in einer überschaubaren Tabelle, findet jeder Marketer oder Onlinebegeisterte Händler seinen Kurs.

Unter die Lupe genommen

Wir haben recherchiert und der marketingblog.saarland weiß nun „richtig Bescheid“ über den Digital Workshop  und das Marketerprogramm Squared Online mit den besagten Live-Classes und Virtual-Campus aber mehr dazu später.

Digital Workshop

Seit gut einem Jahr etablierte Google ihre Online-Plattform für digitales Lernen aka Digital Workshop. Die Universität Leipzig, der Bundesverband für E-Commerce und Versandhandel sowie die Hochschule Reutlingen ziehen gemeinsam für den Suchmaschinen-Giganten im deutschsprachigen Raum zusammen an einem Stramm und stellten in Kooperation die kostenlosen Onlinekurse auf die Beine.
Derzeit bietet Google ihre Kurse im Bereich E-Commerce, Social Media, Web-Analytics, E-Mail-Marketing und Displaywerbung an. Der Interessent kann sich dann anhand dieser Themen seinen eigenen Lehrplan zusammenstellen. Von Student über Unternehmer bis hin zum Quereinsteiger ist für jeden was dabei um seinen digitalen Horizont zu erweitern.

Wie bekommt man nun ein Zertifikat?

Die Themenschwerpunkte beinhalten 2 – 7 Lektionen. Jede Lektion besteht aus einem Lernvideo, das ähnlich wie bei einem YouTube-Tutorial, nur 100% professioneller, innerhalb von 5 Minuten dem Rezipienten eine grobe Grundkenntnis vermittelt. In dem Video wird immer ein Moderator den Leitfaden vermitteln. Beispielsweise werden die Videos mit Visualisierungen ergänzt: Schaubilder, Grafiken und Tabellen.
Ich als „noch“ Student fühlte eine leichte Vertrautheit zu den Kursen, weil sie stark an ein Intranet eines Uninetzwerkes erinnern. Alle Kurse inkl. Videos können jederzeit in einer Mediathek wiederholt werden und Transkripte gibt’s auch jede Menge zum Nachlesen. Somit behält man die Lerninhalte immer vor Augen. Außerdem gibt es für jedes Thema weiterführende Links und Glossars zum Downloaden in der Mediathek.
Was ich persönlich gut fand waren die PDF-Dateien (Glossar) die auch grundlegende Basics erklärten. Natürlich anhand von praktischen Beispielen, so macht lernen doch Spaß 😉

Zurück zum Thema, am Ende jeder Lektion steht ein mini Test an, der aus 3-4 Fragen über das frisch gelernte handelt. Also passiv berieseln lassen steht hier nicht auf der Hausordnung, sondern aufpassen und immer fleißig die Fragen am Ende beantworten, man will ja schließlich zeigen was man drauf hat ;). Dieses Prozedere erstreckt sich dann bis zum Ende des jeweiligen Themenbereiches hin: Videos schauen, lernen, Test, Wiederholen.

Um den Abschluss eines gesamten Themas gebührend entgegen zu treten, gibt es am Ende von einem Thema eine Beurteilung. Diese „Beurteilung“ beinhaltet etwas mehr Fragen als die vorigen Tests. Das Schöne ist, hat man alles richtig gemacht erhält man ein Abzeichen. Wenn man nun alle Themen abschließt und alle Abzeichen gesammelt hat erhält man ein Zertifikat.Ich empfinde, dass die Zertifikate eher den Zweck eines Motivationsschubes entgegenkommen sollen.

Fazit

Das Programm wird zwar den Maketers und Digitalen Geeks von Morgen angepriesen doch gerade für Quereinsteiger bieten sie eine gut fundierte Orientierungsbasis worum es in den Themen der digitalen Welt geht. Daher kann man nach einem Video schnell entscheiden, ob das jeweilige Thema jemanden weiterbringt oder ob man doch lieber ein anderes Thema wählen sollte. Also wer bisher keine Ahnung von digitalen Wirtschaftsthemen und Co. hat, dem wird hier eine gute Anlaufstelle geboten. Getreu dem alten Motto: „Don’t be evil“ haben die Googlers mal wieder geschafft die Welt ein Stückchen smarter zu machen. Denkt dran, Wissen ist Macht und „nur wer ewig strebend sich bemüht den können wir erlösen“, so wurde es schon in Faust beschrieben. Also viel Spaß beim Ausprobieren und bis nächste Woche!

PS:

In unserem nächsten Teil dieser Ausgabe erwartet euch: Squared Online, das ist zwar nicht kostenlos dafür umso komplexer und etwas länger bis man diesen Online Kurs absolviert, ca. ein halbes Jahr lang, aber mehr dazu in der nächsten Ausgabe! Schönen Wochenstart!