Im Test: Twitter Timeline ohne chronologische Reihenfolge

Einige Twitter-Nutzer sehen ihre Timeline seit Kurzem ohne nachvollziehbare Ordnung. Das Unternehmen bestätigt, aktuell mit einer neuen Darstellung zu experimentieren.

Anzeige:

Twitter versucht schon seit einigen Jahren das Microblogging massentauglich zu machen. Dieser Prozess erreicht nun die nächste Stufe. In Zunkunft könnten die Timelines ohne eine chronologische Reihenfolge Standard werden. Wie Motherboard berichtet, sehen einige User die Tweets aus ihrer Timeline neu aufgelistet, sodass nicht mehr die aktuellsten Beiträge an der Spitze zu sehen sind.

Noch ist ein eindeutiges Muster bei den Testnutzern nicht zu erkennen. Twitter bestätigt das Experiment: „Wir suchen ständig neue Wege, um den besten Content für unsere User anzuzeigen.“  Mit welchen Kriterien die neue Timeline erstellt wird, verrät das Unternehmen jedoch nicht.

Tweets besser aufbereiten

Ähnlich wie bei Facebook, kann Twitter bestimmten Beiträgen mehr Relevanz zuordnen und dadurch diese nach oben reihen. Bei Facebook werden im News Feed die Inhalte angezeigt, die für den User als besonders relevant gelten können. Für den Social Media-Riesen ist dieser Bereich seit Jahren eine Baustelle, die ständig optimiert und korrigiert wird.

Mit „Moments“ versucht Twitter die wichtigsten Links und Tweets von aktuellen Ereignissen zu sammeln. Der CEO Jack Dorsey hat bereits schon den Fav-Stern in ein Herz umgewandelt. Dies führte zu einer erhöhten Interaktion mit dem neuen Button. Jedoch sorgte diese Veränderung auch für Ärger bei vielen Nutzern. Das ist wohl auch bei der Neuordnung der Timeline zu erwarten.