Poolomio liefert Pakete per Drohne Mrz31

Tags

Verwandte Artikel

Poolomio liefert Pakete per Drohne

Erstes saarländisches Unternehmen liefert Pakete per Drohne

Wir haben in der Vergangenheit schon öfters über Drohnen im Marketing geschrieben. Endlich können wir auch über Drohnen im Alltag schreiben. Mit dem Drohnen-Hype kamen auch viele neue Ideen, was man mit dem kleinen Flugobjekt machen kann. Luftaufnahmen klar, Marketing-Aktionen mit den Drohnen kennen wir bereits. Die Idee, die Drohnen als Distributionskanal zu benutzen, kam öfters zur Sprache. Viele Unternehmen haben sich überlegt wie und ob man Pakete via Drohne liefern lassen kann, aber es oftmals als Zukunftsmusik abgetan.
Ein saarländisches Unternehmen hat genau das geschafft. Zur Auslieferung von Kleinstteilen setzt Poolomio aus St. Ingbert, die sich auf den Vertrieb von Swimmingpools und Poolzubehör spezialisiert hat, ab sofort auf eine Flotte vollautomatischer Fluggeräte.

Smarte Lieferanten: Drohnen

Die viermotorigen Drohnen können Pakete mit einem Gewicht von bis zu zwei Kilogramm transportieren. Somit können z. B. dringend benötigte Ersatzteile oder Reparatursets für den Pool schnell und einfach mit der Drohne zugestellt werden. Für das wetterabhängige Saisongeschäft bedeutet dies einen echten Wettbewerbsvorteil. „An einem sonnigen und warmen Tag zählt für den Poolbesitzer jede Minute, die er in seinem Schwimmbecken genießen kann. Wir reagieren daher auf den Wunsch unserer Kunden die Ware noch vor Sonnenuntergang in den Händen zu halten“, sagt Janis Hartz, Geschäftsführer von Poolomio.

Das Liefergebiet erstreckt sich im Moment über einen begrenzten Radius um den Lagerstandort in Sankt Ingbert. Mit einer Reichweite von ca. 15 km schaffen es die Drohnen noch nicht überall hin, dennoch sieht das Unternehmen das Projekt als vielversprechend. „Wir sind ein junges Team und immer offen für Innovationen. Auch im Bereich der Paketzustellung möchten wir mit dem Puls der Zeit gehen und unseren Kunden die schnellstmögliche Auslieferung ihrer Bestellung anbieten“, so Janis Hartz.

Die Poolomio-Drohne kurz vor dem Abflug – Foto: Rich Serra

 

Die Poolparty kann kommen

Das Paket soll etwa 30 bis 60 Minuten nach Bestellung im Online-Shop beim Kunden eintreffen. Die Drohne kann dann entweder vor der Haustür des Kunden oder direkt in dessen Garten landen. Das können wir uns sehr gut vorstellen: Man liegt im Sommer mit den Freunden am oder im Pool und merkt, dass man gerne noch paar aufblasbare Wassertiere hätte. In einen Fachmarkt in der Nähe fahren, viel zu anstrengend bei dem Wetter. Dank der Drohne werden einem die bestellten Utensilien fix direkt an den Pool geliefert. Man muss also eigentlich gar nicht raus aus dem Pool. Und zack Poolparty gerettet.

Im Saarland ist Poolomio das erste Unternehmen, das eine Paketzustellung per Drohne testet. Deutschlandweit gibt es derzeit nur wenige andere Pilotprojekte mit dem gleichen Konzept. Wir sind sehr gespannt, ob andere Unternehmen das auch bald einführen. Denn so ein Eis würde dann grad noch am Pool fehlen.

Über Poolomio

Poolomio ist seit über 15 Jahren Anlaufstelle für Pools und Poolbedarf im Saar-Lor-Lux-Gebiet. Das Unternehmen führt neben einer großen Auswahl an Schwimmbecken für den eigenen Garten ein breites Sortiment von über 400 Zubehör- und Ersatzartikeln. In der rund 400m² großen Ausstellungshalle in St. Ingbert können sich Poolinteressenten oder -besitzer vor Ort zu allen Produkten beraten lassen. Über den dazugehörigen Onlineshop (www.poolomio.de) liefert Poolomio das gesamte Sortiment nach Deutschland, Österreich und Frankreich. Während der Sommersaison werden täglich rund 2.000 Pakete verschickt.

 

 

Autor: mbs