Snapchat-Guide für Eltern

Teens benutzen es täglich – für viele Eltern ist die App Snapchat noch ein Mysterium. Eltern fragen sich, was genau Snapchat ist: Irgendwas mit Bildern, die wieder verschwinden. Soweit ist der Nutzen der App in den Augen der meisten erklärt.

 

Unnötig, sowas zu benutzen, oder? – Nein, finde ich. Snapchat ist DAS neue Soziale Netzwerk. Was gestern noch auf Facebook, Twitter oder Instagram landete, wird heute von Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 13 bis 24 fast ausschließlich auf Snapchat gepostet. Doch was verleiht der App ihren Charme? Fotos auf Snapchat, genannt Snaps, haben einen unvollendeten und unperfekten Charakter. Man hat von der App aus sehr wenige Möglichkeiten die Bilder zu bearbeiten. Snapchat ist ein „ehrliches“ Netzwerk. Im Gegensatz zu anderen Medien können Bilder auf Snapchat gar nicht bearbeitet oder gephotoshopped werden: Hier geht es um den puren Moment.

 

Snapchat ist viel mehr als ein kurzes Bild!

Der Sinn von Snapchat liegt also nicht nur im sinnlosen Senden von kurzen Videos oder Bildern. Vor allem die Story- und Discover-Bereiche sind sehr interessant. Stories sind eine Sammlung von Snaps, die automatisch nach 24 Stunden wieder verschwinden. Fast jeder Promi, jede Zeitung und sogar der amerikanische Präsident posten hier fast täglich gute und spannende Bilder und Videos und erzählen ihre Geschichte. Jeder Nutzer kann eine Story erstellen. Besonders interessant sind die täglich wechselnden „Live-Stories“ von großen Events. Hier werden die Geschichten von Nutzern, die teilnehmen, zusammengetragen und man erlebt zum Beispiel das Konzert seiner Lieblingsband aus allen Perspektiven.

 

Auch ein cooles Feature ist der sogenannte Bereich „Discover“. Große Nachrichten- und Klatschseiten (wie die „Daily Mail“ oder „Buzzfeed“) haben hier ihre eigene Story mit von Top-Journalisten recherchierten Artikeln. Dieser Bereich ersetzt für die Jugendlichen sämtliche Zeitschriften, da man hier von Politik über Sport bis hin zu Klatsch und Tratsch alles findet. Der einzige große Nachteil: Die Beiträge sind alle auf Englisch. Zwar gut verständlich geschrieben, aber trotzdem englisch. Es ist aber eine Frage der Zeit bis der Discover-Bereich deutsch wird.

 

Welche Geschichten sind denn am sehenswertesten?

Damit ich überhaupt erst eine Geschichte sehen kann, muss ich Leute auf Snapchat „adden“. Um Leute zu „adden“ müssen Sie folgendes tun:

–      Im Kamerabildschirm tippen Sie auf den Geist oben in der Mitte

–      im neuen Menü den 2. Punkt „Freunde adden“

–      im nächsten Bildschirm „Über Nutzernamen adden“

Hier geben Sie nun zum Beispiel folgende Namen ein und „adden“ sie:

CHIP.de: chip_de

BILD: hellobild

Barack Obama: WhiteHouse

Top-Model Stefanie Giesinger: steffi_gie

 

 

Muss ich mir als Elternteil Sorgen um meine Kids bei Snapchat machen?

Eindeutig nein! Es ist sogar ein Vorteil, wenn die Kinder Snapchat statt Facebook nutzen. Während ein Beitrag bei Facebook für immer angezeigt werden wird, ist das Bild bei Snapchat nach 24 Stunden wieder weg. Folglich wird in einigen Jahren keine Personalabteilung der Welt ein verfängliches Bild hier finden. Es ist wichtig, dass Sie Snapchat nicht von Anfang an verteufeln und ihm negative Eigenschaften zuschreiben. Setzen Sie sich mit der Materie auseinander und lernen Sie, wie man Snapchat benutzt und wie man es nutzt.

Snapchat wird das neue Facebook werden. Es ist das Netzwerk der heutigen Jugend und die heutige Jugend sind die künftigen Erwachsenen. Es sollte deshalb nicht schaden, wenn Sie schon jetzt mitreden können.

 

Snapchat – erste Schritte

 

Snapchat-Guide für Eltern

 

Um mit der App etwas vertrauter zu werden, posten Sie nun den ersten Snap in Ihrer Geschichte.

– Starten Sie die App und gehen Sie auf den Kamerabildschirm.

– Fotografieren Sie nun etwas beliebiges, indem sie auf den großen, weißen Knopf unten in der Mitte tippen.

Nun tippen Sie irgendwo auf das Bild. Sie können jetzt etwas schreiben, zum Beispiel „Mein allererster Snap!“.

– Tippen Sie nun auf den Stift ganz oben rechts und malen sie noch etwas wie eine eins oder was Ihnen gerade in den Sinn kommt.

– Nun noch ein Emoji dazu, indem sie auf den linken der oberen drei Knöpfe tippen. Hier wählen sie einfach ihr liebstes Emoji aus.

–Um in unsere Geschichte zu posten tippen wir auf den dritten Button von links am unteren Bildschirmrand.

 

War gar nicht so schwer, oder?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über den Autor – Jan-Luca Pfeiffer:

Snapchat-Guide für Eltern

Jan-Luca Pfeiffer ist ein selbstständiger Internetunternehmer und Programmierer aus Saarbrücken.

 

Als Snapchat-Experte betreibt er hauptsächlich den Dienst SnapMentor.de. Er baute auch den Dienst Indie.vote und die Seite OmgOmg.de auf. Seine Arbeits- und Wirkungsstätte ist Saarbrücken.

Snapchat: janlucaaaaa