Über das Vloggen

Immer öfter begegnet man im Internet Begriffen wie Vlog, vloggen oder V-Log. Hier stellt sich für viele die Frage, was das eigentlich ist und wie man auf diesen Namen kommt. Im folgenden erklären wir Ihnen woher der Begriff „Vlog“ kommt, was genau das ist und wie man es für sich nutzen kann.

Anzeige:

Das Wort Vlog ist die Verbindung aus den Wörtern „Video“ und „Blog“. Dabei werden, wie es der Name schon erahnen lässt, die Beiträge in Form eines Videos auf die eigene Website oder auf YouTube hochgeladen. Eigentlich kann über alles und jeden gevloggt werden. Am Anfang waren es vor allem Schmink- oder Technik-Tutorials, die diese Art von Kommunikation so publik machte. Viele Blogger nutzen Vlogs auch als Videotagebücher, Reiseblog oder sie diskutieren einfach über aktuelle Themen.

Bekannte Vlogger

Mittlerweile haben sich auch hier bestimmte Personen einen Namen gemacht, die mit dem Vloggen auf YouTube sehr erfolgreich sind. Zum Beispiel sind LeFloid oder Bibis Beauty Palace sehr bekannte Vlogger auf YouTube, vor allem bei der jüngeren Generation. Im Bereich Marketing ist Gary Vaynerchuk das Paradebeispiel für einen erfolgreichen Vlogger. Er unterhält und informiert uns seit Jahren mit seinen Vlogs (GaryVaynerchuk auf YouTube).

Wer kann alles vloggen?

Vloggen kann jeder. Alles was man für den Anfang braucht, ist ein ein Blog oder YouTube-Kanal, ein gutes Thema und eine Kamera. Zu Beginn sollten Sie sich einen Account auf YouTube erstellen und dann einen Kanal. Jetzt brauchen Sie nur noch ein Thema über das Sie gerne vloggen möchten. Gerade auch Nischen-Themen bieten eine große Chance, da man sich so schnell als Experte auf einem Gebiet etablieren kann. Um auf sich aufmerksam zu machen, heißt es teilen was das Zeug hält und sich mit anderen Vloggern zu vernetzen, über Kommentare oder gemeinsamen Projekten.

Haben Sie ein Lieblings-Vlogger, den Sie uns gerne vorstellen möchten? Oder sind Sie selbst Vlogger oder möchten es werden? Wir freuen uns über Ihre Kommentare.