Unsere Aufmerksamkeit

Mit spannenden Überschriften oder leeren Versprechungen wollen Unternehmen die Aufmerksamkeit der Nutzer auf sich lenken. Doch wie ist das eigentlich mit unserer Aufmerksamkeit? Ab wann verliert der Nutzer das Interesse am gezeigten Content? Mit diesen Fragen hat sich Microsoft beschäftigt.

Anzeige:

Und nach deren Studie steht nun fest, dass der Mensch schon nach 8 Sekunden das Interesse verliert. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es 12 Sekunden. Wie gering diese Spanne ist, versteht man erst, wenn man sich Vergleiche holt. So hat ein Goldfisch beispielsweise eine Aufmerksamkeitsspanne von 9 Sekunden.

Schnell lässt sich herausfinden, auf was die Reduzierung zurück zu führen ist. In der folgenden Infografik von VideoBoost werden die Ursachen anschaulich erläutert.

 

Infografik: Der Verlust unserer Aufmerksamkeitsspanne (Generation Goldfisch)

Aufmerksamkeit

 

Ursprünglich erschienen auf Videoboost.de

Jetzt wissen wir, was uns in den nächsten Jahren erwarten könnte. Glücklicherweise lässt sich die Aufmerksamkeit aber trainieren. Zum Beispiel können Konzentrationsübungen wie Sudoku oder Gehirnjogging dabei helfen. Also statt dem Surfen im Internet, als Zeitvertreib, einfach mal ein Sudoku oder andere Rätsel lösen.