Virtual Reality erreicht Saarbrücken

Überall liest und hört man von dieser Virtual Reality, doch was genau ist Virtual Reality, gibt’s dafür eine Langenscheidt Definition und wie funktioniert die Technologie und für was braucht man diese Brille?
Genau diese Fragen wollen wir in diesem Beitrag klären, um euch einen Einblick zu geben, ob die „wahr gewordene (VR) Matrix“ actionreich genug für euer Leben ist und erschwinglich für euren Geldbeutel!

 

Mittendrin statt nur dabei!

Aber erst mal Stopp und zurück zur Startposition: Was ist Virtual Reality (VR)? Virtual Reality heißt auf Deutsch „virtuelle Realität“. Sie ist die lang beschriebene Vision im virtuellen Entertainment (Gaming und Home-Entertainment) mittendrin zu sein, anstatt durch peripherie Geräte. Virtual Reality ist also kurz gesagt die computererzeugte Darstellung einer virtuellen Welt. Der Spielende wird mit VR Brille und Kontroller, ähnlich wie man es von den „Nunchucks“ der Nintendo Wii™ kennt, ausgerüstet und kann somit aktiv teilnehmen. Hat man Zuhause ausreichend Platz, das nötige Kleingeld für die VR Ausrüstung und einen leistungsfähigen PC, steht dem Ausflug in die künstliche Wirklichkeit nichts mehr im Wege.

 

„Virtual Reality ist das neue reale Leben, nur mit besserer Auflösung“ so häufen sich schon die Zitate im Netz, aber was genau kann ich mit der VR Brille erleben?

VR ermöglicht seinem Anwender in jede erträumte Welt einzutauchen: von mittelalterlichen Burgen bis hin zum postapokalyptischen wilden Zombie-Westen. Nicht nur das Gaming soll als Steckenpferdchen voran(sch)reiten. Nein, Virtual Reality hat sich zur Aufgabe gesetzt Entertainment auf eine neue Ebene zu heben – nämlich 3-dimensional. Durch dieses technische Wunderwerk sind VR Brillen in der Lage nicht nur eine Anwesenheit in einer geschaffenen Realität zu erzeugen. Was wie Zukunftsmusik scheint, wurde von großen bekannten Firmen wie Sony, HTC (Vive), Samsung usw. salonfähig gemacht.  So kann das Wohnzimmer mit aufsetzen der Zauberbrille direkt in ein magisches Klassenzimmer verwandelt werden. Momentan sind die Grenzen von VR nur durch den Technologiestand begrenzt. Daher beschränkt sich VR aktuell nur auf das Sehen. Allerdings sind Prototypen für Tast- und Geruchssinn schon in der Entwicklung. Das Fühlen wird momentan noch durch 2 Kontroller beim VR Erlebnis nachgeahmt, siehe HTC Vive Set. Aber nicht mehr lange!

 

Was können wir neben dem Gaming erwarten?

Wie gesagt soll nicht nur Gaming im Mittelpunkt dieser Technik stehen. Vielmehr wird das Konzept „virtuelles Erleben“ angepriesen und auf viele Bereiche des Entertainments übertragen. So kann ein Dokumentarfilm beim Flug mit Zugvögeln dem Zuschauer durch die VR ganz neue „360 Grad Perspektiven“ unserer Welten zeigen. Stellen Sie sich vor Sie sitzen im Kinosessel. Sie verfolgen von weitem das Bild auf der Leinwand aus der Kamerasicht. Ihre Augen sind mithilfe der VR das Kameraobjektiv. Dadurch ist man nicht mehr an einen Monitor oder eine Leinwand gebunden. Man hat sein eigenes 3D Bild sozusagen zur Verfügung. Man kann den Kopf in alle Richtungen drehen und somit die virtuelle Welt aus jeder Perspektive bewundern. Unmengen an Möglichkeiten eröffnen sich. Was im Bereich Gaming und Film angefangen hat, könnte viele Berufe revolutionieren: Schulunterricht unter virtuellem Wasser, um Tierwelten zu erforschen.  Ärzte, die an virtuellen Patienten neue Operationstechniken üben. Die Programmierer sind auf Hochtouren. Täglich werden neue Konzepte erschaffen und gesammelt für neue VR Attraktionen, um einzigartige virtuelle Erlebnisse zu schaffen.

 

 Virtual Reality goes Saarbrücken

Wie gesagt die neuen Möglichkeiten die VR unsrem Alltag oder Home-Entertainment bringt sind atemberaubend. Viele Anbieter und kleine Start-ups arbeiten bereits mit VR Sets von HTC und Playstation und bieten die unterschiedlichsten Erlebnismöglichkeiten an. Vom ersten Virtual Reality Kino in Berlin über Virtual Reality Achterbahnen im Europa Park bis hin zur Virtual Reality Arena in Saarbrücken wird VR der breiten Masse angeboten.
In der Uhlandstraße 24 in Saarbrücken, lädt das Team der Arena ein von montags bis sonntags in die Matrix einzutauchen und den Hype selbst zu testen. Die 280m² große Halle bietet mit insgesamt 6 Spielflächen ausreichend Bewegungsspielraum. Nach einer 10-Minütigen Einweisung, kann man 60 Minuten lang seinem Entdeckergeist freien Lauf lassen. Wähle aus einer Vielzahl von Spielen aus: Tauche beispielsweise in den Tiefen des Ozeans oder fühle die Schwerelosigkeit im Weltall.  Schlüpfe in die Rolle eines Spions oder sei der letzte Überlebende einer Zombie-Apokalypse. Ob alleine oder mit Freunden dies ist ein Spaßerlebnis der außergewöhnlichen Art!

 

Neugierig geworden? Dann schau mal hier.

 

Was denkt Ihr, wird sich der  VR Hype auch im Saarland durchsetzen oder nicht? Klingt nach einem reizvollen Selbsttest!  Ich für meinen Teil, kann es kaum erwarten am Wochenende die Arena auszuprobieren, vielleicht sieht man sich!

 

Autor: Stefan Albrecht