Werbung mit Preisempfehlung

In vielen Online-Shops werben die Händler mit der „unverbindlichen Preisempfehlung“(UVP). Hierbei muss jedoch auf einiges geachtet werden, damit die UVP nicht irreführt.

Auf internetworld.de ist hier ein ganz interessanter Beitrag zum Thema UVP und deren Verwendung. In dem Gastbeitrag von KLEINER Rechtsanwälte erzählt Dr. Julia Blind von den Folgen, die eine falsche UVP-Angabe haben kann und was es sonst noch zu beachten gilt.

Zum Beitrag

Letztendlich ist man auf der sicheren Seite, wenn man die unverbindliche Preisempfehlung des Lieferanten oder des Herstellers verwendet und damit wirbt. Wir werden in Zukunft besonders auf die Differenz zwischen Verkaufspreis und UVP achten.

Bei speziellen oder weiteren Fragen sollten sich auf jeden Fall mit Ihrem Anwalt in Verbindung setzen.